Round Robin


Jeder gegen Jeden

Round Robin ist die optimale Variante für Turniere im kleinen Kreis, z. B. Team intern für gemütliche Trainingsabende oder auch für Freundschaftsspiele zwischen zwei Mannschaften. Ebenfalls üblich ist diese Turnierform bei Ligaspielen, aber auch Profi- Meisterschaften und Ranglisten werden häufig nach diesem System ausgespielt. Jedoch finden dann für gewöhnlich nicht alle Spiele an einem Tag statt.

Für größere Turniere ist Round Robin eher ungeeignet, da jeder Darter einmal gegen jeden antritt und dadurch der Zeitbedarf analog zur Teilnehmerzahl wächst. Bei einem Teilnehmerfeld von nur 10 Dartern sind bereits 45 Spiele zu absolvieren, wofür ein Zeitrahmen von ca. 5 Stunden eingeplant werden kann, natürlich abhängig von der Stärke der einzelnen Darter und der gewählten Spielart.

Prinzipiell kann jede Dartvariante Round Robin gespielt werden, sei es nun Splitscore, Cricket oder was auch immer. In der Regel ist jedoch das klassische Standardspiel gemeint, wenn von Round Robin die Rede ist, also 501 Double Out beim Steeldart bzw. beim E-Dart ab 301 Single Out aufwärts, abhängig von dem Spielniveau der Teilnehmer.

Spielvorbereitung

Die Spielernamen werden vom Spielleiter in einer Tabelle notiert. Entweder übernimmt er eine Reihenfolge von vorherigen Turnieren oder legt willkürlich eine fest, da ohnehin "Jeder gegen Jeden" spielt und sie dadurch nicht wirklich relevant ist, wenn man psychologische Aspekte einmal außen vor läßt. Beispiel siehe unten.

Spielpläne

Fertige Spielpläne für Turniere unterschiedlicher Größe zum Download: (in Kürze) oder als praktisches Excel-Sheet.

Spielstart

Wird eine Paarung vom Spielleiter aufgerufen, muss entschieden werden, welcher der beiden Darter vorne spielt, also das Spiel beginnt. Beim Steeldart wird dies normalerweise vorab durch Ausbullen entschieden. Vereinzelt wird auch vor dem Spiel eine Münze geworfen oder es wird ganz einfach in der Reihenfolge gespielt, in der der Spielleiter die Namen der Paarung aufruft.

Round Robin

Spielablauf

Gespielt wird in der Regel "Best of Three" oder "Best of Five". Ist ein Leg, eine Runde beendet, wird gewechselt und der Spieler, der vorher hinten gespielt hat, als 2. geworfen hat, darf vorlegen, die neue Runde beginnen.

Sobald ein Spieler beim Best of Three 2 Legs für sich entscheiden konnte, ist das Match beendet - beim Best of Five analog bei 3 Spielen.

Der Sieger oder auch beide Spieler melden dem Spielleiter das Ergebnis inclusive gewonnener und verlorener Sätze, damit er beides in die Spieltabelle eintragen kann.

Entscheidungsspiele

Bei einem Spielstand von 1 : 1 beim Best of Three, bzw bei 2 : 2 beim Best of Five, entscheidet das letzte Spiel der Paarung über den Sieg.

Vor diesem letzten Spiel wird grundsätzlich ausgebullt, wer das nächste, das letzte Spiel beginnen darf. Die bis dahin gespielte abwechselnde Reihenfolge ist hinfällig.

Auswertung

Nach Abschluss der letzten Paarung wertet der Spielleiter die Ergebnisse aus und ermittelt so den Turniersieger und die einzelnen Platzierungen.

Grundsätzlich wird die Platzierung durch die Anzahl der gewonnen Spiele bestimmt. Bei Gleichstand entscheidet die Differenz zwischen gewonnen und verlorenen Sätzen.

  Max Lutz Lisa Nico Siege Legs + Legs - Legs Platz
Max X 2 : 0 1 : 2 2 : 1 || ||||| ||| + 2 2.
Lutz X X 0 : 2 0 : 2 |||||| - 6 4.
Lisa X X X 2 : 1 || |||||| || + 4 1.
Nico X X X X | |||| |||| 0 3.
Zurück zur Spiele-Übersicht

Wusstest Du schon? Das Blockiertsein beim Doppel nennt man "frozen".

impressum sitemap