Dartregeln - Steeldart

DDV Sport- und Wettkampfordnung


Teil II - Allgemeine Spielregeln
(Auszug - Stand 04/08)
Dartscheibe und Dartpfeil - alles was der Darter braucht
zum Seitenanfang zum Seitenende

Dartregeln Steeldart

3. Grundsätzliche Spielregelungen

3.1

Alle Spieler und Teams müssen sich an diese Sport- und Wettkampfordnung halten. Im Verletzungsfalle können diese von der jeweiligen Veranstaltung ausgeschlossen werden.

3.2

Alle Punkte, die nicht ausdrücklich in diesen Regeln behandelt werden, sind vom DDV-Präsidium (in der Regel der Bundesspielleiter) zu entscheiden.
(Anmerkung: Dies bedeutet, nur weil in den Regeln etwas nicht ausdrücklich aufgeführt ist, ist es nicht automatisch erlaubt.)

3.3

Alle Spieler müssen Darts benutzen, die nicht länger als 30,5 cm und nicht schwerer als 50 g sein dürfen. Jeder Dart muss aus einer Metallspitze, einem Wurfkörper, einem Shaft und einem Flight bestehen.
(Anmerkung: In der Praxis sind jedoch solch lange "Speere" so gut wie nie anzutreffen. Aufgrund besseren Handlings und besserer Flugeigenschaften werden i.d.R. Darts mit einer Länge unter 20 cm bevorzugt.)

3.4

Die Spieler haben das Recht eine Überprüfung der Höhe des Boards und der Entfernung der Standleiste vom Board zu verlangen.

zum Seitenanfang zum Seitenende

offizielle Regeln des DDV

4. Wurf

4.1

Alle Darts müssen vorsätzlich nacheinander mit der Hand des Spielers geworfen werden.

4.2

Ein Wurf besteht aus drei Darts, es sei denn, ein Leg, Set oder Match kann mit weniger Darts beendet werden.

4.3

Jeder Dart, der aus dem Board fällt oder abprallt, darf nicht wieder geworfen werden.

4.4

Solange ein Spieler sich im Wurfbereich befindet, ist es seinem Gegner nicht gestattet, eine wurffertige Haltung einzunehmen.

zum Seitenanfang zum Seitenende

Dartregeln des deutschen Dartverbands

5. Beginn und Beendigung des Spiels

5.1

Bei allen Wettkämpfen wird, wenn es nicht ausdrücklich anders angegeben ist, straight in und double out gespielt.
(Anmerkung: "Straight in" bedeutet, dass es völlig egal ist, welches Segment des Boards zur Spieleröffnung mit dem ersten Dart getroffen wird. "Double out" erfordert für den letzten Dart, für das Finish auf "Null", ein Doppelsegment, entweder ein Feld des Doppelrings oder "Full Bull".)

5.2

Das Bullseye zählt 50 Punkte. Hat ein Spieler in einem Leg, Set oder Match 50 Punkte Rest, so zählt das Bullseye als Doppel 25.

5.3

Es gilt die Bust-Regel, das bedeutet, punktet ein Spieler mehr als er Rest hat, ist der Wurf ungültig (Bust).
(Anmerkung: "Bust" wird bei uns als "Überwerfen" bezeichnet und bedeutet nichts weiter, als dass zuviele Punkte geworfen wurden, um exakt die "Null" zu erreichen")

5.4

Der Schiedsrichter ruft nur dann Game Shot, wenn der Spieler das benötigte Doppel trifft. Dieser Ausruf beendet Leg, Set oder Match. Die Darts dürfen erst dann aus dem Board gezogen werden, wenn Game Shot ausgerufen wurde, wobei dem Gegenspieler die Möglichkeit gegeben werden muss, den Wurf zu prüfen.

5.5

Der erste Spieler oder das erste Team, der (das) die Punktzahl durch Treffen des benötigten Doppels auf Null reduziert, ist Sieger des Legs, Sets oder Matches.

5.6

Wirft ein Spieler, nachdem er das benötigte Doppel schon getroffen hat, irrtümlich noch einen Dart nach, zählen diese Punkte nicht, wenn der Spieler durch den zuvor geworfenen Dart Leg, Set oder Match beendet hat.
(Anmerkung: Anders als beim eDart, wo das Nachwerfen ausdrücklich untersagt ist.)

zum Seitenanfang zum Seitenende

Steeldart-Regeln

6. Punkte (Scores)

6.1

Die Punkte werden nur dann gezählt, wenn die Metallspitze des Darts innerhalb des äußeren Ringes stecken bleibt oder wenn der Dart das Board dort mit der Spitze getroffen hat und die Punkte vom Schiedsrichter bereits aufgerufen wurden.

6.2

Die Punkte zählen für das durch den Draht begrenzte Segment, in das der Dart zuerst eindringt und wenn der Dart zugleich die Boardoberfläche mit der Spitze berührt.

6.3

Die Darts müssen aus dem Board gezogen werden nachdem die Punktzahl vom Schiedsrichter registriert und bekannt gegeben worden ist.

6.4

Nachdem die Darts aus dem Board gezogen wurden ist ein Protest bezüglich der erzielten Punkte nicht mehr zulässig.

6.5

Jede Punktzahl und jede Subtraktion muss vom Schiedsrichter, Schreiber und Spieler nach jedem Wurf geprüft werden. Dies muss vor dem nächsten Wurf geschehen. Überprüfungen bezüglich der notierten Punkte und Subtraktionen müssen durchgeführt werden, bevor der Spieler wieder wirft.

6.6

Der Punktestand muss klar und leserlich in Sichtweite vor dem Spieler und Schiedsrichter auf einem Punktezettel oder einer Punktetafel notiert werden.

6.7

Das benötigte Doppel darf weder vom Schreiber noch vom Schiedsrichter abweichend vom tatsächlichen Wert bezeichnet werden (z.B. nicht Doppel 16 sondern 32).

6.8

Der Schiedsrichter ist der Obmann für Streitigkeiten, die während eines Matches entstehen können und kann, wenn nötig, mit dem Schreiber und anderen Offiziellen Rücksprache halten, bevor eine Entscheidung während des Matches getroffen wird.

Beispiel für korrektes Schreiben

richtiges Aufschreiben der Scores beim Steeldart

6.9

Elektronische Hilfsmittel zur Anzeige des Score und der Restpunktzahl sind zulässig, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die letzten 6 Scores beider Spieler müssen nachvollziehbar angezeigt werden
  • Falsche Scoreeingaben müssen korrigierbar sein.
  • Die Restpunktzahl muss deutlich angezeigt werden.
Schreibtafeln müssen einsatzbereit und vorschriftsmäßig vorhanden sein.
zum Seitenanfang zum Seitenende

Vorschriften für das Dartboard beim DDV

7. Dartboards

7.1

Alle Dartboards müssen vom Typ Bristle sein.

7.2

Alle Dartboards müssen die Segmente 1 - 20 Clock Pattern enthalten.
(Anmerkung: "Clock Pattern" bedeutet nichts anderes als "Ziffernblatt-Muster", womit ausschließlich die Aufteilung der Segmente gemeint ist und nicht die Reihenfolge der Ziffern. Die verständlichere Übersetzung wäre wohl "Anordnung in Form einer Torte".)

7.3

Im inneren Ring zählt die getroffene Zahl dreifach (Treble).

7.4

Im äußeren Ring zählt die getroffene Zahl zweifach (Double).

7.5

Der äußere mittlere Ring zählt 25 Punkte (outer Bull).

7.6

Der innere mittlere Ring zählt 50 Punkte (Bullseye).

Punkte Wertung beim Steeldart
7.7

Alle Drähte, welche die Segmente trennen (Doubles, Trebles, innere, äußere sowie Mittelringe) und zusammen die Spinne (Spider) bilden, müssen flach am Dartboard angebracht sein.

7.8

Das Dartboard muss so befestigt sein, dass die senkrechte Höhe von der Mitte des Bullseye bis zu einem Punkt auf dem Boden, der auf gleicher Höhe liegt wie der Abwurfpunkt hinter der Standleiste, 173 cm misst.

7.9

Das Dartboard muss so befestigt sein, dass das Segment der 20 schwarz ist und die obere Mitte bezeichnet.

7.10

In jedem Dartturnier unter der Obhut des DDV muss ein vom DDV anerkanntes Dartboard benutzt werden.

7.11

Jeder Spieler oder Mannschaftsführer hat das Recht darum zu bitten, ein Board auszuwechseln oder die Segmente zu verdrehen sowie die Position des Boards zu korrigieren. Voraussetzung ist das Einverständnis des Gegners. Sollte eine Einigung nicht erzielt werden, kann der Schiedsrichter angerufen werden. Dieses kann jedoch nur vor einem Match geschehen.

Standardmaße des Bristle Dartboards
Double- und Treble-Ring (Innenmaß) 8,0 mm
Durchmesser des Doppelbull (Innenmaß) 12,7 mm
Größe des gesamten Bull (Innenmaß) 31,8 mm
Entfernung vom äußeren Doppeldraht zum Bull 170,0 mm
Entfernung vom äußeren Trebledraht zum Bull 107,0 mm
Entfernung von einem äußeren Doppeldraht zum
gegenüberliegenden äußeren Doppeldraht
340,0 mm
Spider wire gauge 16 - 18 SWG
(Anmerkung: "Spider wire gauge" = Stärke des Drahtgeflechts. 16 - 18 SWG entsprechen einer Drahtstärke von 1,63 - 1,22 mm.)
Bristle-Board-Maße grafisch

Maße des Bristle Boards
zum Seitenanfang zum Seitenende

Regeln für Steeldart

8. Licht

8.1

Bei Wettkämpfen muss jedes Board mit mindestens 400 Lux ausgeleuchtet werden, wobei darauf zu achten ist, dass eine blendfreie Ausleuchtung gewährleistet ist.
(Anmerkung: 400 Lux hört sich auf den ersten Blick womöglich sehr hell an, zum Vergleich jedoch einmal einige Werte zur besseren Vorstellung: Eine durchschnittliche Flurbeleuchtung liegt bei 100 Lux, eine durchschnittliche Zimmerausleuchtung liegt bei etwa 750 Lux und ein heller Sonnentag kommt auf 100.000 Lux. 400 Lux könnte man also eher als schummrig bezeichnen.)

8.2

Dartboards, die für Endspiele auf Bühnen aufgestellt werden, müssen mindestens durch zwei Strahler zu je 100 Watt beleuchtet werden.

8.3

Bei Bühnenendspielen kann auch Spotlight oder Flutlicht benutzt werden. Es muss aber darauf geachtet werden, dass keine Schatten auf dem Board zu sehen sind.

zum Seitenanfang zum Seitenende

DDV Dartregeln

9. Standleiste

9.1

Die Standleiste (Oche) ist mindestens 3,8 cm und höchstens 5 cm hoch, sowie mindestens 61 cm lang. Sie muss an dem Punkt der Mindestwurfentfernung angebracht sein, das heißt 2,37 m von der Rückseite der Standleiste bis zu einer imaginären Linie zum Board.

9.2

Die diagonale Entfernung vom Bullseye bis zur Rückseite der Standleiste muss 2,93 m betragen.
(Anmerkung: Nachrechnungen mittels Pythagoras ergeben nur Näherungswerte, da die hier vorgegebenen metrischen Maße auf Rundungen aus dem Inchbereich basieren.)

9.3

Wenn ein Oche (Abwurfbereich) einen erhöhten Spielbereich bildet, so muss der Oche so konstruiert sein, dass er zentral zum Board steht. Die Maße des Oche sind in diesem Fall:

  • Breite: 1,525 m
  • Höhe: 38 - 50 mm
  • Minimaler Standbereich hinter dem Oche: 1,220 m
(Anmerkung: Gemeint sind hier z.B. Podiums- oder Bühnenspiele.)
Seitenansicht von Board und Standleiste
Steeldart-Board aufhängen Maße
9.4

Der seitliche Abstand vom Bullseye bis zur Wand beträgt mindestens 90 Zentimeter. Die Bullseye zweier Boards müssen mindestens 180 cm seitlich voneinander entfernt liegen.

Oberansicht Boards und Wand

Darstellung der Mindestabstände zweier Dartboards
9.5

Während des Wurfes darf der Spieler die Standleiste nicht betreten. Ein Dart muss geworfen werden, solange sich beide Füße hinter der Standleiste befinden.

9.6

Wünscht ein Spieler einen Dart von einer Position aus zu werfen, die sich neben der Standleiste befindet, muss er sich hinter eine imaginäre Linie stellen, die sich auf gleicher Höhe mit der Rückseite der Standleiste befinden muss.

Maße des Spielbereichs
Höhe der Mitte des Bullseye 1,73 m
Mindestwurfentfernung 2,37 m
Diagonale Entfernung 2,93 m
Höhe der Standleiste 38-50 mm
Länge der Standleiste (mindestens) 61 cm
Seitlicher Abstand vom Bullseye zur Wand (min.) 90 cm
Seitlicher Abstand zweier Boards
von Bullseye zu Bullseye (min.)
1,80 m
9.7

Verstößt ein Spieler gegen § 9 (5) und/oder § 9 (6) wird er in Gegenwart seines Teamcaptains oder Teammanagers vom Schiedsrichter verwarnt. Nach der Verwarnung zählen alle Punkte, die bei einem weiteren Verstoß erzielt werden, nicht.

zum Seitenanfang zum Seitenende


Tipp: Die vollständigen, über 100 Seiten umfassenden Regeln und Satzungen des DDV liegen für Interessierte unter Deutscher Dartverband als PDF-Dokumente zum Download bereit.

impressum sitemap