301 Single Out - 501 Double Out


Classic Darts Grundregeln

Im Ligabetrieb und bei Turnieren wird in der Regel Mann gegen Mann gespielt, also immer nur 2 Darter zeitgleich gegeneinander. Beim Fun-Dart oder im Training können jedoch grundsätzlich beliebig viele Darter ein gemeinsames Spiel absolvieren.

Gespielt wird mit 3 Darts je Darter und Runde. Die mit diesen 3 Darts erzielten Punkte werden addiert und bilden eine Aufnahme, eine Runde. Die Darter werfen immer der Reihe nach, wobei die Reihenfolge durch Ausbullen (siehe unten) bestimmt werden kann.

Unabhängig davon, welche Variante und auf welchem Schwierigkeitsgrad gedartet werden soll, wird grundsätzlich von einer vorgegebenen Zahl aus bis exakt auf Null gespielt. Es muss also spätestens gegen Ende des Spiels gezielt geworfen werden, denn ein "unter Null" gilt als überworfen und wird nicht gewertet. In diesen Fällen muss der betroffene Spieler in der nächsten Runde sein Glück, exakt die Null zu erreichen, erneut probieren. Wobei das Thema Glück eigentlich eher in ein Online Casino gehört und nicht ans Board - hier heißt es Zielsicherheit zu trainieren, denn nichts ist ärgerlicher als ein verschenkter Sieg.

Erreicht ein Spieler im Laufe einer Aufnahme mit einem Dart exakt die "Null", dann hat er "gecheckt", ausgemacht. Er ist der Sieger dieser Runde und eventuell noch verbliebene Darts dürfen nicht mehr geworfen werden.

Ausbullen

Jeder Darter wirft einen Dart auf die Scheibenmitte, die Reihenfolge der Spieler wird durch die Entfernung vom Bulls Eye bestimmt. Wer am dichtesten dran ist, beginnt das Spiel. Treffen beide Spieler das Bulls Eye, wird erneut ausgebullt. Die Darts müssen im Board steckenbleiben. Sollte einer vom Board fallen, muss der betroffene Darter erneut werfen.

301 - 501

Die üblichen Startpunkte, von denen aus runtergeworfen werden muss, sind 301 und 501. 301 ist im Elektronik Dart in der C- und B-Liga gängig, 501 im Steeldart und in den höheren E-Dart-Ligen. Teilweise wird auch bei 701 oder bei 1001 angefangen. Im Ligabetrieb sind diese Varianten jedoch unüblich.

Single Out

Beim "Single Out", einfach aus, ist es völlig egal, auf welchem Weg exakt Null erreicht wird. Diese Variante des Checkens ist im unteren Liga-Betrieb im E-Dart, der C-Liga, üblich.

Master Out

Beim Master Out muss der letzte Dart entweder ein Doppel-, ein Dreifach-Segment oder das Full Bull, das Bulls Eye treffen. Andere Treffer werden beim Checken nicht gewertet. Diese Variante ist im electronic Dart in der B-Liga üblich.

301 single out - 501 double out

Double Out

Double Out, Doppel-Aus, bedeutet, der letzte Dart, das Finish, muss zwingend ein Treffer auf ein Doppelfeld sein, wozu natürlich auch das Bulls Eye zählt, der rote Scheibenmittelpunkt. Das Double Out ist die einzige im Steeldart zugelassene Checkform. Im E-Dart ist sie ab der A-Liga üblich.

Best of Three

Ein komplettes Dartspiel, Match, besteht aus mindestens 3 Sätzen, Legs. Der Spieler, der davon 2 Spiele gewonnen hat, ist Sieger. Diese Variante nennt sich "Best of Three".

Best of Five

Bei fortgeschrittenen Spielern in höheren Klassen, im E-Dart z. B. ab der A-Liga, wird "Best of Five" gespielt. Wer von 5 Spielen 3 checken kann, ist Sieger des Matches. Steeldarter spielen in einigen Ländern grundsätzlich Best of Five.

League Modus

Korrekt übersetzt bedeutet es "Liga-Modus", bezeichnet beim Darten jedoch das Doppelspiel, das Spielen mit Partner. Gespielt wird in 2 Teams á 2 Darter. Welches Team beginnt, wird in der Regel ausgebullt, die weitere Reihenfolge der Spieler ist festgelegt:

  1. Team 1 - Spieler 1
  2. Team 2 - Spieler 1
  3. Team 1 - Spieler 2
  4. Team 2 - Spieler 2

Jeder Spieler wirft auf seinen eigenen Score.

Einzige Besonderheit gegenüber dem regulären Einzelspiel ist das Blockieren: Hat der eigene Partner noch mehr Restpunkte übrig, als die beiden Gegner zusammen, dann darf der Spieler solange nicht checken, bis der Partner den Punkterückstand wieder aufgeholt hat. Der gängige Fachbegriff hierfür lautet "Frozen", eingefroren. Der eingefrorene Spieler ist jedoch im Gegensatz zum Single-Match nicht verpflichtet zu werfen. Er darf aussetzen bis sein Partner den Punkterückstand aufgeholt hat, bzw. im E-Dart bis dahin "weiterdrücken" auf den nächsten Spieler.

Zurück zur Spiele-Übersicht

Wusstest Du schon? Einen fallen gelassenen Dart nennt man "Nought".

impressum sitemap